Montag, 15. September 2014

Apfelkuchen



Hallo ihr Lieben,

wenn im Garten die Äpfel langsam reif werden, dann ist die Zeit für herrlichen Apfelkuchen gekommen. Auch mit den Kornäpfeln meiner Oma geht das ziemlich super, da kann man schon im Sommer mit dem frischen Apfelkuchen beginnen =) 


Das braucht man:



Warum ich das Backpulver und das Natron mit dazu gelegt habe, daran kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern =( Jedenfalls braucht ihr diese beiden nicht ;)

So geht’s: 

1. Butter und Kokosfett in kleine Stücke und mit 420 g Mehl, Salz und 2 EL Zucker vermischen. 

2. 140 ml kaltes Wasser dazu geben. Den Teig am besten mit den Händen kneten bis sich ein einigermaßen glatter Teig ergibt. 

3. Nun den Teig zu einer Scheibe pressen (oder einer Kugel rollen) und im Kühlschrank zwischenlagern (für circa 1 Stunde). 


4. In der Zwischenzeit kann man die Füllung herrichten. Dazu die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden, Scheiben sind am Besten.  Die Apfelstücke mit 35 g Mehl, ein bisschen Zimt und dem restlichen Zucker vermengen. 

5. Den Teig kann man nun aus dem Kühlschrank holen und in zwei nicht ganz gleich große Hälften (ca 40:60) teilen ;) Der kleinere Teil wird der Boden, der große der Deckel. 

6. Für den Boden den Teig in einer gefetteten und bemehlter Springform geben und mit den Händen in Form drücken. Am Rand sollte er circa zwei Zentimeter nach oben gehen, ansonsten kann er ruhig dünn sein ;)


7. Die Apfel-Mischung nun ebenfalls in die Springform geben und mit einem glatt gerolltem Teig-Deckel bedecken. Ich hoffe ihr versteht was ich meine ;) In den Deckel sollten nun kleine Schnitte gemacht werden, aus welcher nachher die heiße Luft entweichen kann. Dabei kann man übrigens hübsche Muster machen ;)


8. Den Kuchen nun für 15 Minuten bei 210 ° C backen. Anschließend die Hitze auf 190 °C reduzieren und den Kuchen mit Alufolie leicht abdecken. Nach weiteren 50 Minuten ist der Kuchen fertig. 


Der Kuchen schmeckt fantastisch wenn er noch warm ist. Wer möchte, kann ihn mit Schlagsahne servieren oder aber auch einfach so essen ;) 

Esst ihr euren Apfelkuchen lieber mit oder ohne Sahne?

Ich wünsche euch guten Appetit!
Bis dahin,
Fiona

Follow on Bloglovin

Das Rezept stammt (in leicht abgewandelter Form) aus Cynthia Barcomi’s Backbuch.

Kommentare:

  1. der sieht ja wirklich toll aus :-) hut ab fuer die backkuenste

    LG, Tamina

    fashionjudy.com

    AntwortenLöschen
  2. Der Kuchen sieht super lecker aus und solche Äpfel habe ich erst geschenkt bekommen. Jetzt weiß ich was ich damit machen kann :-).

    Liebste Grüße,
    Nicole❤️

    http://glossyfee.blogspot.de/

    AntwortenLöschen