Dienstag, 20. Oktober 2015

Zwetschgenknödel mit Butterbrösel


Hallo ihr Lieben ;)

Herbstzeit ist Zwetschgenzeit und was könnte da besser passen als ein paar leckere Zwetschgenknödel? Ich lieb die absolut =D Wer möchte kann die Zwetschgen auch durch etwas anderes ersetzen, denn mit dem Teig kann man auch super leckere Marillenknödel (also Aprikosenknödel) machen ;)



Dazu braucht ihr:

Für die Knödel:
250 g     Quark  
250 g     Mehl    
2             Eier (Klasse M)
125 g     Weiche Butter 
4 - 8       Zwetschgen      
8 Stk      Würfelzucker   
2,5 EL    Mirabellenbrand  
                Mehl    
                Salz       
                Puderzucker     

Für die Brösel: 
75 g        Butter  
100 g     Zucker 
100 g     Semmelbrösel 

Natürlich kann man den Mirabellenbrand auch durch anderen Obstbrand ersetzen oder ein bisschen Saft verwenden, falls man für Kinder kocht ;) Je nachdem wie die Gegebenheiten sind und was man zu Hause hat.


So geht’s:

1. Quark, Mehl, Eier und die Butter in eine Schüssel geben und vermengen. Am besten geht das mit dem Knethaken der Küchenmaschine. Solange kneten, bis der Teig glatt ist und anschließend 2 Stunden, abgedeckt, kalt stellen.
2. In der Zwischenzeit kann man die Butterbrösel zubereiten. Dafür die Butter einer Pfanne zerlassen, den Zucker unterrühren und schmelzen. Nun die Semmelbrösel hinzugeben und unter Wenden hellbraun rösten. Wenn die Butterbrösel die gewünschte Bräune erreicht haben, beiseite stellen.
3. Nun die Zwetschgen aufschneiden und entsteinen, den Würfelzucker mit Marillenbrand beträufeln und in die Mulde der Zwetschgen stecken und die Hälften zusammendrücken. 
4. In der Zwischenzeit reichlich Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.
5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal gut durchkneten und in acht gleich große Stücke teilen.  Jedes Teigstück zu einem runden Fladen drücken und jeweils eine oder eine halbe Zwetschge in die Mitte setzen. Nun die Teig vorsichtig über die Frucht ziehen und einen Knödel formen.
6. Die Knödel ins kochende Wasser geben und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten garen. Dabei die Knödel immer wieder mal umdrehen, da sie gerne unten am Topf festkleben. Anschließend die Knödel mit einer Schaumkelle herausnehmen und gut abtropfen lassen.


Nun kann man die Knödel mit zerlassener Butter und Brösel essen oder mit Brösel und Vanillesoße oder nur mit Brösel oder nur mit Soße oder oder oder ;)
Eine leckere Vanillesoße ohne Ei zeige ich euch dann nächste Woche ;)

Bis dahin guten Appetit, 
Eure Fiona

Kommentare:

  1. Liebe Fiona, das sieht ganz köstlich aus! Ein bisschen Soulfood für kalte Tage. Herzliche Grüße Lynn

    AntwortenLöschen