Mittwoch, 23. April 2014

Köln - Eine Reise ins Rheinland


Hallo ihr Lieben ;)

Kaum zurück von meiner Reise nach Köln ging es für mich auch schon in die nächste große StaDr, nämlich nach London =) Ich war dort vom 17. April bis heute und müsste feststellen, das mit dem "getimten" Beitrag hat nicht geklappt :(

Da ich euch natürlich die wunderbaren Bilder aus dem sonnigen Köln nicht vorenthalten will, gibt es die nun eben jetzt ;) lieber spät als nie :) und in den nächsten Tagen gibt's dann Fotos und Berichte aus London :)

Vormittags hatten wir eine Führung im Kölner Dom und ich muss sagen, ich war echt beeindruckt ;)


Da ist zum einen die Tatsache, dass der Dom circa 300 Jahre lang gebaut wurde =) Der Bau wurde 1248 begonnen, der Bau wurde dann teils wegen Geldmangels, teils wegen Kriegen, für einige Jahrhunderte ausgesetzt und erst 1880 komplett fertig gestellt. Jahrhunderte lang war das Kölner Stadtbild geprägt von einem halbfertigen Dom.
Inzwischen ist der Dom fertig gestellt und der späten Fertigstellung ist es zu verdanken, dass der Dom einen metallenen Dachstuhl, an Stelle des geplanten hölzernen hat. Das hat ihn während des zweiten Weltkriegs und der Bombadierung Kölns vor der Zerstörung bewahrt.

Der Dom wurde gebaut, um die Knochen der Heiligen Drei Könige zu beherbergen. Diese sind auch heute noch in einem Schrein im Altarraum aufbewahrt. Der „kleine“ Kasten ist in Wahrheit ziemlich riesig (Breite 110 cm,  Höhe 150 cm,  Länge 220 cm) und aus Gold und Silber und mit Edelsteinen besetzt.

 
Auch die Fenster sind beeindruckend, inzwischen werden sie regelmäßig professionell gereinigt und zerstörte wieder hergestellt. Das ist ziemlich aufwendig, den der Dom weißt eine Fensterfläche von circa 10.000 m² auf.
Eine Fensterfront war sogar komplett zerstört und musste ersetzt werden, diese Fensterfront ist das sogenannte „Richter-Fenster“. Es ist das jüngste Fenster des Doms und hat eine rege Diskussion ausgelöst, weil es vom Stil her zu den anderen Fenstern doch eher weniger passt ;) Beim ersten Mal hinsehen musste ich unweigerlich an Tetris denken ;) An was denkt ihr dabei so?


Auch ansonsten gibt’s im Dom viel zu sehen, zum Beispiel einen Mosaikboden im Chorraum, geplant von einem Nürnberger Architekten im Jahr 1885 entworfen und von der Firma Villeroy & Boch „gebaut“.


Auch die Sterne und die unglaubliche Deckenhöhe des Doms sind beeindruckend!




Danach machten wir einen kurzen Abstecher auf den „Panorama-Tower“ und genossen die wunderschöne Aussicht auf Köln von oben.

Dabei will ich die wunderbare Sehenswürdigkeit der „Kölner Stadtautobahn“ besonders hervorheben ;)


Auch der Ausblick auf den Dom, die Altstadt und die Hohenzollernbrücke waren so richtig beeindruckend!



Über die Hohenzollern-Brücke ging es dann wieder zurück, ich war wirklich überrascht, dass da so viele Schlösser dran hängen.


Wir starteten dann eine Tour durch Köln, bei welcher der Schwerpunkt vor allem auf Kölner Geschichten und Kölsch gelegt wurde ;) Eine Station auf unserem Weg war der Heinzelmännchen-Brunnen. 


Bei dem man die Schneiderin sieht und die kleinen Heinzelmännchen, die des Nachts die Arbeit fertig machen. Kennt ihr das Märchen?


Weiter ging es zum Rathaus mit dem Zunge rausstreckenden Dieb, der zur vollen Stunde um 18.00 Uhr 6-mal den Kölnern die Zunge rausstreckt.


Außerdem haben wir den Statuen von Tünnes und Schäl einen Besuch abgestattet, die beiden findet man hinter dem Haus von Jupp Engels.


Endstation war an diesem Abend ein Wirtshaus mit Kölner Spezialitäten. Dabei gab es leckeres Essen und Kölsch. An die Glasgröße und die doch eher geringe Spritzigkeit muss man sich, wenn man aus Bayern kommt, dann doch erst noch gewöhnen ;)


Bis dahin, alles Liebe ;)
Fiona

Follow on Bloglovin

Kommentare:

  1. schööne bilder!

    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Köln ist eine tolle Stadt! #happyweekend
    Liebste Grüße aus dem schönen Potsdam,

    Jana & Vanessa

    AntwortenLöschen
  3. Köln ist eine meiner Lieblingsstädte. Ich finde die Leute und die Stadt haben so viel Charme. Gerade die Innenstadt und die kleinen urigen Kneipen.
    Mein Mann ist Kölner und wir sind des öfteren dort und ich genieße es jedesmal.

    Grüße Laura vom
    http://streuselsturm.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Auch wenn Köln meine Heimatstadt ist, entdecke ich auf Bildern anderer immer wieder neue Ecken. Schöner Bericht und vorallem: Tolle Bilder.

    Lg Anna
    www.the-anna-diaries.de

    AntwortenLöschen