Mittwoch, 8. Oktober 2014

Regensburg - Porta Praetoria

Hallo ihr Lieben ;)




nachdem wir schon vor einiger Zeit ins Legionslager von Regensburg (Bericht gibt es hier) gereist sind, geht es heute noch einmal nach Regensburg. Diesmal zur „Porta Praetoria“, einem  von vier Toren, welches ins Lager geführt hat. 




Das Tor ist ziemlich gut erhalten und sogar einer der Türme ist noch teilweise erhalten und neben dem Porta Nigra in Trier übrigens die einzige noch so gut erhaltene Toranlage in Deutschland. 


Erbaut wurde das Tor um 179 n. Chr. und diente als Haupttor des Lagers. Es ist gegen Norden, zur Donau hin, ausgerichtet und man blickte von dort aus direkt ins "Feindesland" jenseits der Donau.


Beim Bau des „Bischofshofs“ wurden im Mittelalter Teile des Tores verwendet und mit einbezogen. Allerdings wurden dabei auch Teile zerstört =( Für einige Zeit war das Tor sogar  das Sudhaus der Bischofshof-Brauerei integriert.


Durch Umbauarbeiten am Bischofshof im Jahre 1885 wurde die Anlage eher zufällig wieder entdeckt und daraufhin auch wieder sichtbar gemacht. Teile des Mauerwerks liegen auch heute noch unter dem Straßenniveau.

Bis dahin,
Fiona

Kommentare:

  1. Total schön! Ich liebe es mir solche Bauten anzusehen, ich hab Kunstgeschichte studiert, da macht man sowas ja schon gezwungenermaßen STÄNDIG :) Ich war sogar letzten Winter in Regensburg, aber nur für ein paar Stunden. Das hab ich da aber nicht gesehen... War eigentlich nur an der Wallhalla und essen :D
    Liebst, Laura
    http://www.diamondsandcandyfloss.com
    Liebst, Lara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann solltest du auf jeden Fall nocheinmal kommen ;) Kunstgeschichtlich ist hier eingies geboten ;)

      Viele Grüße,
      Fiona

      Löschen